Choose a different country or region to view content for your location

WIDOCRYL-Mörtel

WIDOCRYL-Mörtel

Oberflächenvorbereitung

Die zu bearbeitende Fläche muss trocken, sauber, fett- und staubfrei sein. Haftstörende Substanzen müssen entfernt werden. Saugfähige Untergründe müssen vor dem Aufbringen von dem WIDOCRYL-Mörtel mit WIDOCRYL-Haftgrund PM einschließlich Abstreuung vorbehandelt werden. Das verhindert das Wegschlagen der Härterflüssigkeit, daraus resultierende Härtungsstörungen und verbessert die Haftung.

Verarbeitung

Die Pulverkomponente wird mit der Härter Flüssigkeit (Mischverhältnis Pulverkomponente

900 ml : 200 ml Härterflüssigkeit)   zu einer homogenen Mörtelmasse vermischt (ca. 2 Minuten aufrühren) und auf der Fläche mittels Kelle oder Abziehbohle geglättet bzw. abgezogen. Dabei ist eine Mindestschichtdicke von 6 mm einzuhalten, ab einer Schichtstärke von 25 mm ist ein weiterer Arbeitsgang erforderlich.

Wenn die Mischung im vorgegebenen Verhältnis für die Verarbeitung noch zu dünnflüssig erscheint, können bis zu 15 % (bezogen auf den Gesamtansatz) PD-Puder zugegeben werden.

Der WIDOCRYL-Mörtel ist leicht entzündlich, daher von allen Zünd- bzw. Wärmequellen fernhalten und nicht rauchen. Das Rührgerät sowie alle anderen an der Baustelle eingesetzten Elektrogeräte müssen in EX-geschützter Ausführung sein.

PDF-Download